English Page

Videograph

Das Programm zur Kodierung von Videoinhalten


Videograph® (von Rolf Rimmele) ist ein Multimedia-Tool für Windows XP/VISTA/7/8/10 zur systematischen Analyse digitalisierter Video/Audio- Aufzeichnungen, z.B. von Schulunterricht oder Interviews, mit dem vor allem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler systematische Videokodierungen computerbasiert umsetzen ("videographieren") können. Das Programm ermöglicht die Konstruktion von Beobachtungskategorien und Ratingskalen, die der Betrachter als "Messinstrument" zur Analyse der im Video oder Audio dargebotenen Inhalte einsetzen kann. Dabei erlaubt Videograph, unterschiedliche Einheiten für die Videoanalyse zu wählen und diesen spezifische Kodierungen zuzuweisen ( z.B. verschiedene festgelegte Kategorien oder abgestufte Einschätzungen). Die Kodierungsprozedur kann synchron zum laufenden Clip erfolgen, sie kann in Zeitintervalle segmentiert sein ("time-sampling") oder rein ereignisbezogen gehandhabt werden ("event-sampling"). Parallel dazu werden die erzeugten Kodierungsdaten fortlaufend grafisch visualisiert und das Ergebnis der Auswertung kann zum Zwecke statistischer Berechnungen oder grafischer Präsentation der Daten in eine externe Datei übertragen werden, wobei man zwischen dem Datenbank-Format des Statistikprogrammes SPSS oder einem tabellarischen Textformat zum Import in Textarbeitungsprogramme wie Word oder Tabellenkalkulationen wie Excel wählen kann.
Videograph erlaubt es außerdem, verbale Transkripte des Unterrichts anzufertigen und sie mit der Videoaufzeichnung zu koppeln. Damit laufen Videoaufzeichnungen zusammen mit dem transkribierten Text ab (ähnlich zu Filmen mit Untertiteln). Auch die angefertigten Transkripte können exportiert werden.
Videograph wurde von Rolf Rimmele entwickelt und danach in der IPN-Videostudie, einem sechsjährigen Forschungsprojekt zu Lehr-Lern-Prozessen im Physikunterricht, bei der Codierung und Analyse von über 100 Unterrichtsstunden der Klassen 9 und 10 getestet. Insgesamt ist festzustellen, dass sich Videograph in den letzten Jahren im Bereich videobasierter Unterrichtsforschung als ein wichtiges Forschungstool etabliert hat und in einer Reihe von Videostudien verwendet wurde. Das Programm ist zudem vielseitig verwendbar und kann praktisch in allen Inhaltsbereichen eingesetzt werden, wo audiovisuelle Aufzeichnungen auf der Basis systematischer wissenschaftlicher Kategoriensysteme analysiert werden sollen.
Videograph (in der aktuellen Version 4.3.27X3 vom September 2016) kann zum Preis von Euro 380.- (Endpreis) bezogen werden. Im Kauf enthalten ist eine Lizenz für 5 Einzel-Arbeitsplätze. Bezugsadresse siehe unten.
Für Interessenten steht eine kostenlose Trial-Version mit vollem Funktionsumfang, aber beschränkter Laufzeit, zur Verfügung. Wenn Sie Videograph testen wollen, schicken Sie eine E-Mail an den Autor. Die Trial-Version wird Ihnen dann per e-mail zugeschickt.
Um detaillierte Informationen über Videograph zu bekommen, lesen Sie die Bedienungsanleitung (PDF-Datei, ca. 2 MB). Oder klicken Sie hier wenn Sie einen Blick auf die Benutzeroberfläche von Videograph werfen wollen.

Merkmale von Videograph

Videograph weist außerdem eine Reihe nützlicher Zusatzfunktionen auf. So lassen sich z.B. die Kodierungsdaten als Balkendiagramme anzeigen, und man kann aus Kodierungsintervallen, die man nach einem beliebigen Kriterium auswählt, eine Wiedergabeliste (playlist) zusammenstellen, die dann selektiv abgespielt werden kann. Ferner kann man die Kodierungen in frei skalierbare Zeitdiagramme umsetzen, die sich als Vektorgrafik-Datei abspeichern lassen und dann in Präsentationen (z.B. via Powerpoint) verwendet werden können.
Ein eigenes Bearbeitungsfenster erlaubt es, angefertigte Transkripte auf komfortable Weise nach Fehlern zu durchsuchen und zu editieren, und analog dazu kann man sich in einem Reportfenster alle Kodierungsvariablen und Kodierungsdaten in übersichtlicher Anordnung zeigen lassen. Interessant ist auch Möglichkeit des Transkriptimports aus einer externen Textdatei im ASCII-Format.

Bezugsquelle

Schreiben Sie an:
E-Mail: rimmele@DerVideograph.de
oder:
E-Mail: rimmele@ipn.uni-kiel.de